SELBSTGEMACHT!

Fast alles, was unsere Küche verlässt, wurde auch von unserem Küchenteam selbst produziert: Ob reguläre Gerichte unserer Speisekarte, Tagesessen, Brot, Kuchen…wir kochen und backen das selbst!

Soßen und Suppen entstehen bei uns auf dem Herd, ohne Geschmacksverstärker und ohne Zusatzstoffe. Dips, Dressings und Chutneys werden nach eigener Hausrezeptur hergestellt. Wir beizen unseren Lachs, füllen unsere Blätterteigtaschen und stellen auch unser Eis selbst her. Auch die Brötchen, das Brot und den Kuchen backen wir an der Backtheke in unserem Gastraum.

 

NACHHALTIG!

Beim Bezug unserer Waren und Rohstoffe sind wir bemüht, die Transportwege so kurz wie möglich zu halten. Regionale Produkte sind uns natürlich am liebsten und werden bevorzugt verwendet. Und wenn es doch einmal „von weiter weg“ sein muss, dann beliefert uns ein regionaler Händler unseres Vertrauens.

Unseren Salat beziehen wir frisch vom Gemüsehof Doris Link aus Durlach, und er wird bei uns gewaschen, geschleudert und gekühlt.

Unser Fleisch wird von unserem Metzger Hans Aulenbach mit viel Liebe ausgewählt und geliefert. Jedes Stück Fleisch wird von uns zugeschnitten, gewürzt und seiner Garstufe zugeführt. Unsere Wurstwaren und auch die Maultaschen kommen ebenfalls vom „Metzger Aulenbach“, und auch er stellt all seine Waren ohne Ausnahme selbst her.

Kurz: Wir machen uns sehr viele Gedanken über das, was wir tun, und Nachhaltigkeit hat im Backhaus einen hohen Stellenwert!


 

UNSERE RINDERSTEAKS

In die Auswahl und Pflege unseres Rindfleisches, das wir von unserem Metzger Hans Aulenbach geliefert bekommen, stecken wir sehr viel Liebe und Zeit.

Für unsere Steaks verwenden wir ausschließlich Fleisch von der deutschen Färse (das weibliche Rind, das noch nicht gekalbt hat). Die Tiere sind in der Lage, sehr viel intramuskuläres Fett einzulagern, das dann dafür sorgt, dass wir ein hervorragendes, saftiges Steakfleisch erhalten.

Die tägliche Gewichtszunahme der Färse ist wesentlich geringer als die eines Bullen, und auch die Ausbeute (Fleisch-Fett-Knochenverhätnis) fällt erheblich schlechter aus. Dennoch ziehen wir es aufgrund seiner Konsistenz und Zartheit dem Bullenfleisch vor.

UNSERE FLAMMBROTE

(ab 17:00 Uhr)

Fladen aus Brotteig, zubereitet im Steinbackofen.

Bestellungen für unsere Flammbrote nehmen wir erst ab 17:00 Uhr entgegen.
Davor brauchen wir die Öfen für unseren Kuchen, das Brot, die Brötchen und all die anderen Leckereien, die ganz andere Temperaturen benötigen als die Flammbrote. Flammbrote brauchen Zeit! Schauen Sie doch ab und zu einmal zur Backtheke hinüber…vielleicht sehen Sie, wie gerade genau Ihr Flammbrot zubereitet wird. Da hier viel Handarbeit im Spiel ist, können wir leider auch nicht gewährleisten, daß Flammbrote gleichzeitig mit anderen Speisen serviert werden.